Verbandsfragen
Fragen des Vending report an den VAFA und unsere Antworten in VR DACH 04-18

1. Welche Vorteile bieten Coffee Corners den Operatorn und wie stark werden speziell
eingerichtete Locations genutzt? Wie könnten hier die Entwicklungen und Tendenzen
aussehen?

Unsere Meinung dazu:
Coffee Corners z.B. in Schulen, das ist mehr als ein Meeting-Point, Feel good und Gruppenentwick-
lung gehen hier besser, Kommunikation, Identifikation und Integration über die Kaffeekultur sind

hier ehr vorstellbar als auf einem langweiligen Schulhof. Und da es Coffee Corners nicht nur in
Schulen gibt, sondern zunehmend auch In Büros und Produktion, kommt hier etwas auf, was man mit
Lebensqualität und emotionaler Bindung bezeichnen kann. Zunehmend erkennen auch
Unternehmer, wer sich wohlfühlt, leistet auch mehr und bringt bessere Resultate. Das soll doch
einen motivierenden Schluck Kaffee in angenehmem Ambiente wert sein. Oder?

2. Welche Automatenumbauungen werden zu welchem Zweck genutzt? Wie wichtig sind
mittlerweile Sicherheitsfaktoren und verkaufsfördernde Aspekte – halten diese sich die
Waage?

Unsere Meinung dazu:
1. Sicherheit, 2. Design, 3. VF
Setzen Sie sich einmal in eine S-Bahn und beobachten, wie Dinge „behandelt“, besser malträtiert

werden, die gar nichts dafür können. Wachsende, allgegenwärtige Aggressionen finden auch gegen-
über Gegenständen im öffentlichen Bereich meist ihren Blitzableiter; bisweilen sind leider auch

Personen die Opfer.
Wer hier als Automatenbetreiber sicher gehen will, der sichert seine (sensiblen) Geräte soweit wie
möglich. Eine professionelle Umbauung macht hier Sinn, hält einem ersten Vandalismusversuch
stand und lässt sich zudem hervorragend im Sinne der Verkaufsförderung nutzen. Auf jeden Fall
besser, als wenn die Seiten der Automaten auch noch Grafite-mäßig bearbeitet werden.

3. Greifen im Bereich Coffee Corners andere Konzepte und Preisstrategien als im reinen
Automatengeschäft? Wird sich hier auf Premium-Qualität im OCS konzentriert?

Unsere Meinung dazu:
Coffee Corner-Betreiber können durchaus unterschiedlichste Ansprüche haben: Premium, aber auch
Low Level. Auch vom Preisniveau her: Bezahlbar, high Level oder gar kostenfrei. Das hängt ab von
den Rahmenbedingungen ab und dem jeweils verfolgten Konzept. Und das ist völlig anders als „nur“
ein Vending-Konzept.
Wie überall dürfte letztendlich auch hier nicht der billige Jakob der Gewinner sein, sondern der

Anbieter, der den Coffee Corner-Nutzer immer wieder positiv überrascht, mit kleinen Annehm-
lichkeiten, Zugaben und Qualität. Und ihn Tag für Tag aufs Neue begeistert und gewinnt. Mit Qualität

und nochmals mit Qualität.

Paul Brühl / VAFA e.V.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • TwitThis
  • MySpace
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Tausendreporter
  • MisterWong
  • email